Stadtrundfahrtsfahrzeuge

Nummer Baujahr HU Bemerkungen Werbung Fotos
1600 1976 30.04.2016 1996 ex 1797
Sonderfahrzeug für Stadtrundfahrten
Offener
Leipziger
1700 1984 29.12.2010 2001 ex 2111
Sonderfahrzeug für Stadtrundfahrten und Linienverkehr
Gläserner Leipziger
1800 1986 06.04.2011  2001 ex 2187
Sonderfahrzeug für Stadtrundfahrten und Linienverkehr
Gläserner Leipziger
700 1986 11.01.2011 2001 ex 773
Sonderfahrzeug für Stadtrundfahrten und Linienverkehr
Gläserner Leipziger

 


 

Der Offene Leipziger

Anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Leipziger Straßenbahn im Jahr 1996 wurde der Tw 1797 zu einer Cabrio-Straßenbahn umgebaut. Nach dem Jubiläum, wo er als führender Triebwagen in der Jubiläumsparade diente, wurde er als Stadtrundfahrtwagen für die warme Jahreszeit verwendet. Diesem Zweck dient er bis heute.

Zunächst war Tw 1600 ein klassischer T4D mit Beschleuniger, im Jahr 2002 erhielt er im Rahmen seiner HU eine Modernisierung und ist seitdem ein T4DM2.


Im Juni 2002 wurde der Offene Leipziger als Leihgabe zum 10-Jährigen Jubiläum des Straßenbahnmuseum in Dresden überführt.
In Dresden fuhr er im Kurso zur Jubiläumsfeier mit.

 

Das Fahrzeug kann in den Sommermonaten für Sonderfahrten angemietet werden.

Fahrerpult

Innenraumaufnahmen


 


 

Der Gläserne Leipziger

Im Jahr 2001 wurden aus den T4D-M 2111 und 2187 sowie dem B4D-M 773 der "Gläserne Leipziger" gebaut.
Der Triebwagen 1700 (ex 2111) wurde am 22.09.2001 zum Herbstauftakt im Bushof Lindenau vorgestellt.
Der Triebwagen 1800 (ex 2187) befand sich am 22.09.2001 auch auf dem Bushof Lindenau, aber dieser war zu dem Zeitpunkt noch nicht fertiggestellt. Die Abnahme des Fahrzeuges war im Dezember 2001.
Der Beiwagen 700 (ex 773) konnte erst im Jahr 2002 fertiggestellt werden.

Die Fahrzeuge haben nach dem Umbau eine spezielle Typenbezeichnung 33g (Triebwagen) und Typ 65g (Beiwagen) erhalten.
Trotz ihrer Besonderheiten sind die Fahrzeuge in allen Zugzusammenstellungen mit den sich im Linieneinsatz befindlichen Tatras und B4D-NF/NB4 kuppelbar.

Alle drei Fahrzeuge erhielten Panoramafensterscheiben. Im späteren Verlauf (Juni/Juli 2004) wurde eine Klimaanlage im Fahrgastraum installiert. In der ersten Zeit konnten die Fenster im Fahrgastraum nicht geöffnet werden, die sogenannten ,,Kippfenster" wurden erst nachträglich (im Jahr 2004) eingebaut und können mit einem Vierkant vom Fahrpersonal verschlossen werden.
Beide Triebwagen haben elektrische Einholm-Stromabnehmer erhalten.
Die Seitenanzeigen sind Matrix-Anzeigen, Front- und Heckanzeige sind mit einem Zielfilm ausgestattet.
Im Fahrgastraum wurde die Sitzplatz-Anordnung geändert und an die 4-er Sitzplätze kleine Tische angebracht. Jeder Wagen hat nur 2 Türen zum Ein- und Aussteigen.
Die Leuchtstoffröhren wurden an der Decke in der Mitte verbaut und im Bereich des Fahrerarbeitsplatzes sind es dunklere, blaue Leuchtmittel weil die Fahrerkabine durch die Panoramasicht für die Fahrgäste keine abgedunkelten Scheiben hat.

Der "Gläserne Leipziger" löste den "Historischen Leipziger" (1332) in seiner Funktion als Stadtrundfahrtswagen ab.

Zusätzlich kann der "Gläserne Leipziger" auch im Linienverkehr eingesetzt werden, so kam er bis zur Hauptuntersuchung im Jahr 2010 regelmäßig auf den Linien 9 oder 11/11E zum Einsatz.
Manchmal konnte er auch auf anderen Linien angetroffen werden.

Beispiele für Linieneinsätze:
23.10.2001 – Linie 9 (1700+2152 -> Erster Linieneinsatz 1700)
24.12.2001 – Linie 11E (1800+1700+908)
19.04.2002 – Linie 3 (1800+1700+700)
31.12.2005 – Abschied Linie 18 (1700 Solo)
14.06.2006 – Linie 11E/51/52 (1800+1700+700)
14.09.2006 – Linie 10 (1700+1800+700)
10.06.2008 – Linie 10 (1800+1700+700)
09.01.2009 – Linie 2 (1800+1700+700)
26.10.2010 – Linie 12/4E (1800+700)

In der Mitte des Jahres 2010 begann die Hauptuntersuchung am TW 1700 und wurde am 29.12.2010 den LVB für den Betrieb wieder zur Verfügung gestellt.
TW 1800 und BW 700 erhielten im Jahr 2011 ihre Hauptuntersuchung.
Mit der Hauptuntersuchung bekamen die 3 Fahrzeuge eine neue Lackierung sowie Beklebung.

Nach der Hauptuntersuchung wurden die Linieneinsätze seltener. Der "Gläserne Leipziger" darf nur als Großzug auf Linie eingesetzt werden und ist die äußerste Reserve für den Linienbetrieb.
So kam der Großzug am 31.05.2011, 21.06.2013 und 10.02.2016 auf der Linie 9 zeitweise zum Einsatz und am Abend des 03.03.2016 zum Abtransport von einem Kongress an der Messe als Linie 16E.
Am 17.03.2016 und 18.03.2016 kam der Gläserne Großzug auf Linie 4 zum Einsatz. Der Einsatz sollte aber nich all zu lange andauern. Am 17.03.2016 ging der Großzug auf Grund einer Türstörung gegen 11.15 Uhr aus dem Rennen und am 18.03.2016 gegen 16.45 Uhr auf Grund eines Zielfilmhängers.
Auf Grund des hohen Fahrzeugeinsatzes wegen dem WGT kam der Gläserne Großzug am 13.05.2016 auf Linie 9 zum Einsatz.

Am 01.06.2016 war der Gläserne Leipziger auf Linie 11E unterwegs wegen des ACDC-Konzertes und dem entsprechenden Fahrzeugmangel.
Vom Montag, den 08.08.2016 bis Freitag, den 12.08.2016 war der Gläserne Leipziger jeden Tag auf Linie 11E außer am 10.08.2016.

Am besagten Mittwoch, den 10.08.2016 war TW 1800 auf Sonderfahrt und 1700+700 hingen am Fahrschulwagen 5001.

Innenraumaufnahmen

TW 1700 Innen Ansicht von Vorne TW 1700 Innen Ansicht von Hinten
Innenansicht Triebwagen 1700

TW 1800 Innen Ansicht von Vorne TW 1800 Innen Ansicht hinterer Fahrzeugteil TW 1800 Innen Ansicht von Hinten
Innenansicht Triebwagen 1800

BW 700 Innen Ansicht von Vorne BW 700 Innen Ansicht von Hinten
Innenansicht Beiwagen 700

Text Rico Güttner