Rangierwagen

Windhoff Tele Trac RW 15 AEM

Dieses Akku-Verschubfahrzeug von Windhoff dient im Straßenbahnhof Paunsdorf zum Schieben und Schleppen von Fahrzeugen auf die Radsatzdrehbank.
Das Fahrzeug trägt die Nummer 5101 und kann nur in einem bestimmten Bereich auf den Gleisen 15 und 16 rangieren.
Es wird durch einen 72V-Gleichstrom-Reihenschlussmotor mit einer Leistung von 7,5 kW angetrieben und fährt in permanenter Niedriggeschwindigkeit.
Das Akku-Verschubfahrzeug hat ein Gewicht von etwa 13,5 Tonnen.
Das "Geisterfahrzeug" wurde am 19. Januar 1995 in Betrieb genommen.

ZWIEHOFF ROTRAC E4 ZWEIWEGE-ELEKTRO-RANGIERGERÄT

Das Akku-Verschubfahrzeug der Firma ZWIEHOFF dient im Technischen Zentrum Heiterblick als Rangierfahrzeug für Triebwagen, welche nicht fahrbereit sind, und für Beiwagen, welche umrangiert werden müssen.
Beschafft wurde der ROTRAC E4 im Jahr 2014 und ist seitdem im täglichen Einsatz unter der Nummer 5102 anzutreffen.

Angetrieben wird dieses Rangiergerät von 4 Elektromotoren mit je 37,5 kW. Der 80V-Akku hat eine Kapazität mit 930 Ah. Das Gewicht beträgt etwa 7,5 Tonnen.

Waggon-Rangiergeräte 5151 & 5152

 

Die zwei im Jahr 1993 gebauten Rangiergeräte der Firma ZAGRO werden mit einem Gabelstapler betrieben.
Das rote Rangiergerät (auch bekannt unter der Bezeichnung Ferrari) trägt die Nummer 5151 und das blaue Rangiergerät die Nummer 5152.
Der Gabelstapler wird mit Hilfe von klappbaren Rampen auf die Gestelle gefahren und mit den Gabeln befestigt.

Angetrieben wird das Rangiergerät mit einer Übertragung der Antriebsräder des Gabelstaplers auf die Schiene.
An der Front befindet sich eine Scharfenberg-Kupplung, mit welcher nicht betriebsfähige Fahrzeuge mit einem maxmialen Gewicht von 300 Tonnen geschoben und gezogen werden können.
Die Masse des Gabelstablers darf maximal vier Tonnen betragen. Das Eigengewicht beträgt 1,4 Tonnen.

Bis zum Umbau der Hauptwerkstatt Heiterblick war je ein Rangiergerät in Heiterblick im Straßenbahnhof Paunsdorf im Einsatz.
Nach dem Umbau der Hauptwerkstatt Heiterblick wurde das dortige Rangiergerät nach Paunsdorf überführt, so dass nun beide Fahrzeuge abwechselnd im täglichen Einsatz sind. Allerdings kommt überwiegend das rote Rangiergerät zum Einsatz.

Text R.Güttner