MAN NÜ 280

 

Fahrzeugliste 

Nr. alte Nr. Baujahr Erstzulassung Bemerkung Werbung Foto
12164 5041 2009 18.12.2009    
12165 5042 2009 18.12.2009

 

Vollwerbung "Stadtwerke Leipzig"
12166 5043 2009 18.12.2009      
12167 5044 2009 18.12.2009    
12168 5045 2009 18.12.2009

 

 

 

Die MAN NÜ 280 

Am 17.12.2009 wurden fünf Neufahrzeuge des Typs MAN A20 – NÜ 280 – Lion’s City Ü im Bushof Zwenkau angeliefert. Hierbei handelt es sich um fünf Neuwagen, die infolge einer Ausschreibung von ursprünglich vier niederflurigen Überlandbussen mit einer Fahrzeuglänge von 12 Metern bestellt wurden. Da aber nach der Bestellungsauslösung sogar noch Fördermittel für einen fünften Wagen zur Verfügung gestellt wurden, wurde dieses fünfte Fahrzeug separat ausgeschrieben und dann ebenfalls bei MAN bestellt. Somit konnten im Dezember zeitgleich alle fünf Wagen geliefert werden.

Bereits am 18.12.2009 erhielten die Wagen ihre Zulassung, wobei sie die Kennzeichen L-NV 5041 bis 5045 erhielten. Schon am 21.12.2009 fand auf dem Bushof Lindenau im Rahmen einer Ehrung dreier Busfahrer für außerordentliches couragiertes Handeln im Linienverkehr die feierliche Taufe des Wagens 5044 auf den Namen des Projekts „SMiLe“ statt. An diesem Tag war der Wagen aber noch nicht mit den für den Linienverkehr notwendigen Geräten wie Fahrscheindrucker und Entwerter ausgerüstet. Dies geschah dann bis Anfang Januar, so dass bereits am 5. Januar 2010 der erste Linieneinsatz der ersten beiden Fahrzeuge beginnen konnte, worauf sich in den Folgetagen die Inbetriebnahme der folgenden Fahrzeuge anschloss.

Bei den MAN NÜ 280 handelt es sich um bewährte Niederflurüberlandbusse der MAN-Fahrzeugfamilie „Lion’s City“. Die Wagen von Leobus sind im Fahrgastraum fast identisch wie die MB O 530 LÜ eingerichtet – auch diese Wagen besitzen bequeme dunkelblaue Sitze in 2+2-Anordnung, womit eine sehr hohe Anzahl von 44 Sitzplätzen erreicht werden kann. Weiterhin existieren 35 Stehplätze. Außerdem gibt es rechts neben der Tür 2 einen Stellplatz für einen Kinderwagen oder Rollstuhl, welcher sogar auch als Platz für zwei zusätzliche Klappsitze dient. Für eine halbwegs angenehme Luft im Sommer sorgen wie gehabt Fensterklappen und Dachluken sowie eine Klimaanlage am Fahrerarbeitsplatz. Bei der Außenanzeige kommt die bewährte und sehr gut lesbare orangefarbige Matrixanzeige zur Verwendung. Die Wagen sind in Lindenau stationiert, von wo aus sie überwiegend auf den Linien 61, 62, 65, 74, 130, 161 zum Einsatz gelangen.

Text: Sebastian Naumann